svkt07-logo

Langjährige Vereinstreue


Im Zeichen zahlreicher Ehrungen stand am Sonntag, dem 22. November 2015 eine Einladung der Spielvereinigung Kutenhausen-Todtenhausen in das Dorfgemeinschaftshaus Todtenhausen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hendrik Beste zeichnete der Ältestenrat unter Leitung von Dieter Böttger verdiente Vereinsmitglieder für ihre langjährige Vereinstreue aus. (Bild: Gruppenfoto der Geehrten mit den Offiziellen)


Fünfzig- und sechzigjährige Vereinszugehörigkeit
28b95674fa9687fb23bc
Geehrt wurden Gerhard Rathert und Rainer Wiebesiek für sechzig Jahre und Rosemarie Strakeljahn und Wolfang Stoffmehl für fünfzig Jahre Zugehörigkeit zur Spielvereinigung. (Bild li.: Gerhard Rathert und Rainer Wiebesiek, Bild re.: Wolfang Stoffmehl und Rosemarie Strakeljahn)


Goldene Vereinsnadel
goldenenadel
Die goldene Vereinsnadel erhielten aus den Händen des Ältestenrates Angela Keil, Annelie Gieseking, Jürgen Schwier, Stefan Spilker und Thomas Meyer. (Bild: v. li. Angela Keil, Stefan Spilker, Jürgen Schwier, Annelie Gieseking und Thomas Meyer)


Silberne Vereinsnadel
Mit der silbernen Vereinsnadel wurden Werner Böhning, Bernd Heinemeier, Friedrich Meyer, Leo Nerlich, Axel Oestreich und Karin Schwier ausgezeichnet. (Bild: v. li. Werner Böhning, Bernd Heinemeier, Dirk Harke, Axel Oestreich, Leo Nerlich, Karin Schwier und Friedrich Meyer)


Verdienstnadel in Silber des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen
Ralf Schlingmann in seiner Funktion als Vorsitzender des Fußballausschusses des Fußballkreises Minden würdigte das besondere Engagement von Mario Heller mit der Verdienstnadel in Silber des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen und zog eine Bilanz der vielen sportlichen Erfolge des Geehrten, der seit 1984 Mitglied der SVKT ist. Schlingmann rief Hellers Einstieg als Jugendtrainer 1993, den Aufstieg als Kreismeister mit B-Jugend 1999 und mit der A-Jugend 2003 in die Bezirksliga in Erinnerung.Weitere Höhepunkte der sportlichen Erfolge war der Aufstieg mit der A-Jugend in die Landesliga. Nach fünfzehn Jahren hervorragender Jugendarbeit übernahm Heller 2006 die 1. Mannschaft als Trainer und führte sie 2007/2008 in die Bezirksliga.
Dank ging an die Herren des Ältestenrates bzw. deren Ehefrauen, die für die Bewirtung der Gäste, zu denen auch die Ortsvorsteher Walter Piepenbrink und Birgitt Keil gehörten, mit Kaffee und Kuchen sorgten. Und auch Rudi Wrede vom Ältestenrat, der im Vorfeld die Daten zusammengetragen hatte, fand besondere Erwähnung. (Bild: v. li. Hendrik Beste, Mario Heller, Ralf Schlingmann)